schule + radio

P-Seminar - ein Beispiel

 Vorschlag für ein P-Seminar von Reiner Geissdörfer:

Radio an der Schule - Die subjektiv-repräsentative Sicht auf den Alltag                   Leitfach: D/G/Mu

 

Begründung und Zielsetzung des Themas:
- Medien sind die Grundlage für die Möglichkeit Welt zu verstehen. Das Verstehen von Welt ist wiederum Grundlage sowohl für das Selbstverständnis eines Menschen als auch für die eigenverantwortliche Zuordnung zu gesellschaftlichen Prozessen und Gruppen.
- Die kommerziell-mediale Vermittlung von Weltdeutungen verlangt von den Medien einen äußerst differen­zierten Umgang mit der Wirkung ihrer Vermittlungsversuche. Sie benötigen umfassende Informationen um durch professionelle Aufbereitung eine maximale Wirkung zu erzielen. Seriöse Medien sind in diesem Span­nungsfeld darauf bedacht, sich sowohl gegen Zensur als auch gegen Manipulation abzugrenzen. Unter wirt­schaftlichem Druck können Medien durch Begrenzung der Recherche – die einen hohen finan­ziellen Auf­wand bedeutet - einer Selbstzensur unterliegen und ihr Augenmerk vor allem auf die professionelle Auf­be­reitung legen, da auf diesem Gebiet die eigentliche Professionalität der Medien liegt.
- Schüler sollen am Beispiel des Radiojournalismus eine moderne Form der medialen Weltvermittlung kennenlernen und eigene Beiträge produzieren. Damit werden sie in die Lage versetzt, mediale Vermitt­lungs­prozesse kompetent zu beurteilen, um sich in einer mediale dominierten Welt selbstbestimmt verorten zu können.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Halbjahre

Monate

Tätigkeit der Schüler und der Lehrkraft

Leistungserhebung

 






 

 

 

 

 



11/1



Sept - Dez

Grundorientierung:

Grundlagen des Projektmanagements

Kurzer Einblick in die Mediengeschichte
Überblick über die aktuelle Medienlandschaft
Analyse unterschiedlicher Arbeitsweisen unter­schied­licher Medien in Form von Kleingruppenreferaten:

Einübung in Recherche und Interviewtechnik mit ersten Aufträgen an Schüler und Präsentationen

Besuch einer Radiostation

Grundlagen des Radiojournalismus I:
- Umgang mit Technik, Mikro, PC-Audioschnitt

Abfragen, Referate. Präsentation von Recher­cheergebnis­sen und Interviews

 
 
 
 
 
 



Jan - Feb

Grundlagen des Radiojournalismus II: Projekttage mit externem Partner möglich
A. Radioformen
- Umfrage
- Reportage
- gebauter Beitrag
- Interview
B. Produktion:
- Schreiben für´s Hören
- Wie spricht man Texte für´s Radio?
- Wie verbindet man O-Ton, Atmo, Texte, Musik und Geräusch? (Radiodramaturgie, Tempo, Rhythmus, roter Faden)

mündliche Abfragen, Präsentation von Konzepten, kurzen ersten Audioschnitten oder kleinen Umfra­gen

 
 
 
 
 




11/2




März - Juli

Probephase:
Aufteilung in Gruppen und Entwicklung eines Probethemas – Entwicklung von Konzepten für den eigenen Beitrag (evtl. Projekttag mit dem Partner)

Arbeit der Gruppen:

Die Gruppen recherchieren, nehmen auf, schreiben Texte und produzieren den Probebeitrag
Vorstellung und Auswertung mit dem außerschulischen Partner an einem Projekttag

Präsentation der Konzepte, O-Töne, Sprechertexte bzw. der Beiträge

 





12/1



Sept - Nov.

Produktionsphase:
Entgültige Gruppeneinteilung
abschließende Themenfindung und Konzeptentwicklung
Entwicklung und Produktion eines Beitrages in Rücksprache mit dem Kursleiter in Kleingruppen

Produktion

 
 
 
 


Dez - Feb

Vorbereitung der Präsentation
Präsentation der Beiträge:
bei 15 Schülern 5 Gruppen an einem Projekttag zusammen mit dem externen Partner

Präsentation

 
 
 
 

 

Aktuelle Seite: Startseite P-Seminar Ein Beispiel